Die Hauptaufgabe des FAD e.V.

Das Hauptanliegen des FAD e.V. ist die Förderung der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Abgasnachbehandlungstechnologien für Dieselmotoren mit dem Ziel, Hersteller und Anwender bei der Entwicklung, Bewertung und Applikation dieser Technologien zu unterstützen.

Zu den zentralen Aufgaben des FAD e.V. gehören weiterhin der Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern und die Durchführung eigener Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie die Schaffung einer allen interessierten Nutzern zugänglichen Datenbank.

Mit der Durchführung von Tagungen und Workshops trägt der Forschungsverein wesentlich zur Förderung der Öffentlichkeitswirksamkeit von Abgasnachbehandlungstechnologien und der Umweltinformationsvermittlung bei.

Eine weitere Zielstellung des FAD e.V. besteht in der Bewertung und nachhaltigen Qualitätssicherung der Abgasnachbehandlungssysteme, insbesondere für den Nachrüstbereich. Daher begann der FAD e.V. bereits nach seiner Gründung die Prüfkriterien zu entwickeln, anhand derer eine Funktionalitätskontrolle von Abgasnachbehandlungssystemen und -komponenten unter Berücksichtigung der Anwendungsspezifik möglich ist. Im Rahmen zahlreicher Projekte und Studien wurden die Grundlagen für eine objektive und ganzheitliche Bewertung der Abgasnachbehandlungssysteme geschaffen. Anhand dieser Erkenntnisse sowie der breiten praktischen Erfahrung der Mitglieder in Herstellung und Anwendung wurden Prüf- und Qualitätskriterien für die Bewertung von Abgasnachbehandlungssystemen unter Berücksichtigung der Einsatzspezifik entwickelt. Das Ergebnis dieser jahrelangen Arbeit ist das FAD-Qualitätssiegel für Abgasnachbehandlungstechnologien.

Die Förderung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des FAD e.V. Im Rahmen der eigenen Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden Abschlussarbeiten sowie Praktika an die Studierenden vergeben und betreut. Die FAD-Mitglieder unterstützen durch die Sondervorlesungen und fachspezifischen Vorträge die praxisnahe Ausbildung an der HTW Dresden.